Blog

Profisprecher


So finden Sie den passenden Sprecher

Wenn Sie eine Vertonung brauchen, stellt sich oft die Frage, wer als Sprecher dafür in Frage kommt. Wir zeigen Ihnen wie Sie mit einer einfachen Faustregel zur richtigen Stimme für Ihr Voiceover kommen.

Sie suchen einen Sprechern? Nutzen Sie unseren Preisrechner und fragen Sie unverbindlich an.

Profisprecher Jan Firmes empfiehlt: „Welcher Sprecher oder welche Sprecherin die richtige ist, hat vor allem etwas mit Ihrer Produktion zu tun. Soll ein Video vertont werden? Wenn ja, dann welches?“ Grob lassen sich folgende Vertonungsarten unterscheiden:

  • lippsynchrone Synchronisationen ausländischer Produktionen
  • Werbespots fürs Radio oder Ladenfunk
  • Vertonungen und Voiceover von Imagefilmen
  • Vertonungen von Produktfilmen
  • Podcast
  • Hörbuch
  • e-Learning-Anwendungen
  • Vertonungen von Tutorials
  • Vertonungen von Intranent-Beiträge

Jan Firmes erklärt: „Jede Vertonungsform verlang eine eigene Sprache. Dabei ist es meist nicht entscheidend, ob Sie einen Sprecher oder eine Sprecherin buchen. Entscheiden ist eher der Duktus. Denn das Vertonen von Texten ist immer eine künstliche Sprache. Am Klang und an der Melodie erkennen wir, was es ist. So können Sie Nachrichten von einer Sportreportage unterscheiden und Werbung von Erklärfilmen oder Imagevideos.“

Prüfen Sie, ob die Stimme, die Sie auswählen, auch in der Lage ist, die nötige Melodie zu liefern. Schauspieler beispielsweise haben ausgebildete Stimmen, sind aber oft nur den Bühnenduktus gewohnt. Das heißt, sie sprechen zu laut und zu gestaltet. Es fällt ihnen schwerer sich in technische Texte oder Erklärfilme hineinzudenken.

Entscheiden können Sie auch, wie der Duktus wirken soll. Soll das Werbevideo marktschreierisch vertont werder oder eher easy, wie Sie das beispielsweise von Apple kennen?

Sie haben Fragen, welcher Sprecher der richtige für Ihr Projekt ist? Kontaktieren Sie uns gern, wir helfen Ihnen weiter und vermitteln Ihnen Profisprecher für alle Darstellungsformen.


Lidl und Jan Firmes kooperieren

Der bekannte Lebensmittel-Discounter und Jan Firmes arbeiten zusammen. Der Berliner Profisprecher vertont Schulungsvideos des Unternehmens und trägt damit dazu bei, dass die Mitarbeiter weitergebildet werden.
Die Aufnahme fand im Tonstudio von Jan Firmes in Berlin statt.



Sprache verändert sich, Sprachduktus auch

Wer sich die Werbung von vor 50 Jahren anhört, lächelt amüsiert über den Sprachduktus, der damals dominierte. Viele Sprecher der alten Schule sind heute noch am Markt. Man hört es zuweilen an der akkuraten Aussprache. Die Konsonanten hämmern wie MG-Mündungsfeuer durch die Sätze.

Aber auch die 90er Jahre hatten so ihre Eigenheiten. Die Stimmen konnten nicht tief genug sein und jegliche Dynamik wurde von massiven Kompressoren niedergemacht. Hauptsache Volumen! Die Zeit der Baumarktwerbung ist zu Ende. Immer öfter wird Leichtigkeit eingefordert. Apple, Google und die New Economy setzen auf Lässigkeit und ruhigere Töne.